Fünftklässler in Furth im Wald

Fünftklässler in Furth im Wald

Schullandheimaufenthalt im Bayerischen Wald

Für drei Tage begaben sich 22 Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse der Grund- und Mittelschule Gangkofen gemeinsam mit ihrer Klassenleiterin Verena Brandl und Herr Marco Ketter vollbepackt auf eine abenteuerliche Reise ins Schullandheim nach Furth im Wald.
Gleich nach der Ankunft wartete die erste Herausforderung auf die Fünftklässler: das Betten beziehen. Nach kleineren Kämpfen mit den Laken gab es auch schon das erste Mittagessen am Buffet. Frisch gestärkt stürzten sich dann alle in die "Teamolympiade". Die Schülerinnen und Schüler bildeten zwei Gruppen, in denen sie viele Spiele absolvieren mussten, bei denen vor allem die Zusammenarbeit im Team, aber auch Geschicklichkeit, Vorausdenken und Schnelligkeit im Vordergrund standen. Selbst anhaltender Regenschauer konnte die gute Laune nicht verderben. Im Gruppenraum der Jugendherberge bot viel Platz und Möglichkeiten für gemeinsame Spiele. 
Der zweite Tag glänzte mit Action und Abenteuern. Nach dem Frühstück ging es los zu einer kurzweiligen Führung in den Further Wildgarten, der viele Mutproben mit sich brachte. Wer traut sich, eine Brennnessel oder sogar eine Schnecke zu essen? Wer wagt es, einen Feuersalamander auf die Hand zu nehmen? Einige Schüler waren so mutig und ließen sich von Flusskrebs „Hansi“ in den Finger zwicken. Nebenbei erfuhren die Schülerinnen und Schüler aber auch Wissenswertes über die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Nachdem alle wieder heil aus dem Labyrinth herausgefunden haben, ging es auch schon wieder zum Mittagessen. Danach wanderte die Klasse wieder gemeinsam nach Furth im Wald zur „Erlebniswerkstatt Flederwisch“. Der Besuch dieser Erlebniswerkstatt stellte sich als beeindruckendes Erlebnis für alle Sinne heraus: das Dröhnen einer riesigen Dampfmaschine, der Geruch von Carbid, handgeschöpftes Büttenpapier, Feuer, welches man mit Wasser nicht löschen kann, eine märchenhafte Gartenanlage – viel zu schnell verging die Zeit an diesem fantastischen Ort. Nach dem Abendessen wurden unter den wachsamen und kritischen Augen der beiden Lehrer alle Zimmer auf Sauberkeit Ordnung kontrolliert. Für die besten Zimmer gibt es jeweils eine Urkunde. Nach dieser Inspektion ging es auch gleich am Abend wieder weiter zur Knicklichtrallye. Ausgestattet mit Knicklichtern ging es in zwei Gruppen durch den dunklen Wald, um Punkte zu sammeln und knifflige Aufgaben zu lösen und sich vor der gegnerischen Gruppe immer bestmöglich zu verstecken, um nicht entdeckt zu werden. Auch an diesem Abend fielen die Schülerinnen und Schüler, aber auch die beiden Lehrkräfte müde ins Bett, was nach einem Tagesmarsch von 14 Kilometern kein Wunder war. Am Mittwoch ging es auch (leider) schon wieder zurück nach Gangkofen. 
Die 5. Klasse bedankt sich in diesem Rahmen nochmal bei ihren Sponsoren, der VR Bank Rottal-Inn, der Gemeinde, dem Elternbeirat und dem Schulverein der Grund- und Mittelschule Gangkofen für die großzügige Unterstützung der Fahrt. 

Zurück